Nahc längerer Zeit mal wieder ein Bericht von einem Spiel der ersten Mannschaft. Ist für mich ehrlich gesagt nicht einfach diese Spiele überhaupt zu kommentieren, aber heute versuch ich es nochmal.
Die Anreise war relativ unkompliziert, der Einlass bzw. die Bannerkontrolle ein selten gesehener Witz und das Wetter passend zu Spiel einfach nur scheiße kalt.

Das Spiel Karlsruher SC gegen TuS Koblenz wäre vor der Saison nur vom Namen her eine klare Geschichte gewesen. Der Absteiger Karlsruhe sollte dem chronisch schwachen Team aus Koblenz eigentlich keinerlei Chancen geben und das Spiel souverän über die Bühne schaukeln. Nun ist es nur so, dass der KSC aktuell so dermaßen schlecht spielt, dass selbst die Untermannschaft TuS Koblenz eine gewisse Hoffnung auf Punkte im Wildpark haben durfte. Gegen Fürth und auch gegen Aachen hat es ja bei der TuS tatsächlich funktioniert. Extrem schlecht gespielt und gegen einen noch schlechteren Gegner tatsächlich zwei Mal gewonnen.
Und um es vorne weg zu sagen. Heute wäre ebenfalls mindestens ein Punkt machbar, wenn nicht sogar Pflicht gewesen. Was mit dem KSC los ist kann ich nicht sagen, aber es ist mir auch egal. Die waren völlig nervös und schlichtweg schwach. Vom Status einer Spitzenmannschaft der zweiten Liga soweit entfernt, wie die TuS vom sicheren Klassenerhalt. Und so plätscherte das Spiel vor sich hin. Die Gastgeber sicherlich bemüht, aber ohne wirkliche Gefahr auszuüben. Und Koblenz? Ja, die Koblenzer waren auf dem Platz. Das kann man ihnen durchaus zu Gute halten. Und gegen einen schlechten Gegner sieht man, wenn man selbst ebenfalls so richtig schlecht ist, eben nur in der Relation schlecht aus … also fast schon wieder gut.
Das Spiel der TuS war wohl sogar besser als beim Sieg gegen Alemannia Aachen, aber was bringt das, wenn man trotzdem noch einfachste Bälle nicht über 10 Meter passen kann oder einfach keine Torgefahr entwickelt?

Die erste Hälfte war für die Fußballästheten unter den Zuschauern eine Qual und die zweiten 45 Minuten sollten nicht besser werden.

Nach dem Seitenwechsel in meinen Augen größtenteils das gleiche Bild. Dass der KSC dann nach einer diskussionswürdigen Aktion mit 1:0 in Führung geht, nun das ist halt Fußball. Ich denke immer noch, dass der Ball nicht im Netz war, aber das hilft jetzt auch nicht wirklich weiter! Und so kam es dann, wie es kommen musste. Die Hausherren legten noch ein Ei nach und mit dem 2:0 war das Spiel, zumindest für mich, entschieden.

Und doch, es keimte noch so etwas ähnliches wie Hoffnung in mir auf, als Njazi Kuqi nach Pass seines Bruders den Ball am Karlsruher Tormann vorbeischob und die TuS tatsächlich nochmal zurück ins Spiel brachte. 2:1, jetzt muss doch noch etwas gehen. Der KSC wird nervös werden und das muss die TuS Koblenz nun einfach ausnutzen. Für 3 oder 5 Minuten dachte ich wirklich, dass es noch etwas werden könnte mit dem Punkt .. und dann war die Luft schon wieder raus. Die Rhein-Mosel-Städter waren bemüht, das will ich ihnen nicht absprechen, aber bloße Bemühung reicht einfach nicht. Der unbedingte Wille den verdammten Punkt noch mitzunehmen sieht einfach anders aus.

Es ist wirklich schade, dass die Chance auf einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf vertan wurde. So einfach wird es wohl nicht wieder werden im Karlsruher Wildparkstadion Punkte zu holen oder gar zu gewinnen, denn auch das wäre aufgrund der schwachen Gastgeber heute durchaus möglich gewesen.

So gewann Not gegen Elend mit 2:1 und die TuS steckt noch tiefer drin im Abstiegssumpf. Ahlen gewann gegen Alemannia Aachen und der FSV Frankfurt verlor glücklicherweise gegen Rostock, so dass die TuS weiterhin knapp auf dem Relegationsplatz steht. Und ich frage mich ernsthaft, wie wir diesen Platz wieder verlassen wollen.

Ausführliche Spielberichte gibt es natürlich auch:

Fotos vom Spiel Karlsruher SC gegen TuS Koblenz findet man unter Anderem im Schängelland-Bilderbuch.

Hier noch meine eigenen Bilder vom letzten Freitag.