Nach der schauerlichen Heimniederlage gegen Wiedenbrück aus der Vorwoche, zeigte die TuS Koblenz am Ostersamstag in Idar-Oberstein ein anderes Gesicht und gewann klar und verdient mit 3:0.

Der Gastgeber aus Idar-Oberstein war allerdings auch extrem schwach und so durfte sich die TuS, nach den Siegen in Wuppertal und Leverkusen über den dritten Auswärtsdreier und den vierten Saisonsieg überhaupt freuen.

Video: Schwenk durch das Stadion im Haag in Idar-Oberstein

Bilder aus dem Stadion im Haag: SC Idar-Oberstein gegen TuS Koblenz

Notizen zum Spiel

  • Durch diesen Sieg könnte man versucht sein sich wieder im Aufwind zu sehen. Ich bleibe da pessimistischer und hoffe einfach, dass ich mich total irre. Die TuS ist einfach zu unkonstant, so dass ich einfach nicht davon ausgehe, dass wir am heutigen Dienstag gegen Schalke II gewinnen werden. Wie immer .. täusche ich mich extrem gerne!
  • Die Anreise zeigte, dass man angekommen ist im semiprofessionellen Fußball. Mit dem Bus durch den Hunsrück ins beschauliche Idar-Oberstein. Vor Ort dann noch kurz verfahren und dann hinter den Gästeblock gebracht worden. Die Polizei rechnete wohl mit einem Andrang von Menschenmassen.
  • Es fing leicht an zu nieseln, so dass ich keine Lust auf den Lehmbodengästeblock hatte. Lieber überdachte Tribüne für 12 Euro. Laut Polizei war das nicht erlaubt, aufgrund von “ihr dürft nicht”. Klar. Also einfach auf der anderen Seite des Parkplatzes abgehauen, um das Stadion rum und dann konnten wir auch auf die Tribüne. Selbst mit TuS-Schal war es kein Problem da reinzukommen. Nett.
  • Erstmal eine Bratwurst für zwei Euro getestet, war ganz okay, mehr aber auch nicht. Kirner Pils ist ein Schädelbräu. Darauf sollte man sich einstellen, wenn man vor hat in Idar-Oberstein Bier zu trinken.
  • Dann erstmal ein Rundgang durch das Stadion, Blocktrennung gibt es nicht – außer auf der Haupttribüne, an deren Eingang man nochmal separat zahlen muss. Ist halt ein angepasstes Naturstadion. Jo, ok. Auch nichts Besonderes.
  • Die erste Hälfte schaute ich mir im Heimblock an, durfte zwei Mal jubeln (Tore durch Klasen inklusive krassem Torwartfehler und Arslan) und machte mich dann, da es anfing zu regnen und zu hageln, auf in die Stadionkneipe.
  • Dafür geht es aus dem Stadion raus, man kann aber auch danach wieder rein. Laut Ordnugnsdienst “null Problem”. Okay. Oben in der Kneipe fanden sich einige TuS-Fans ein, da man von dort perfekt das Stadion und das Spielfeld überblicken konnte. Ich blieb den Rest des Spiels da und sah dann auch von dort das 3:0 durch Gentner bzw. den Jubel. Das Tor habe ich nämlich verpasst. Egal. 3:0, Sieg.
  • Nach einigen Gesprächen mit Einheimischen ging es dann nach dem Abpfiff um das Stadion herum zum Gästeblock. Die Polizisten, die vor dem Spiel sagten “hier geht es nicht lang” machten große Augen, weil doch recht viele Koblenzer den Weg vom Gästeparkplatz in Richtung Tribüne gefunden hatten. Nach kurzem Plausch auf dem Parkplatz dann ab in den Bus und dann heim.
  • Kurzer Rast in Rheinböllen, um Bier und Diesel zu tanken und dann war man relativ zeitig auch schon wieder in Koblenz.

Fazit:

  • Netter Tag, aber vom Hocker gehauen hat er mich nicht. Liegt einfach daran, dass ich aktuell einfach kein Vertrauen mehr in diese Mannschaft habe.
  • Sie haben gewonnen. Das finde ich super, ich habe mich auch gefreut wie immer, wenn wir gewinnen. Aber so ein Sieg heißt ja noch lange nicht, dass die TuS auch im nächsten Spiel wieder mit vollem Einsatz zur Sache geht. Mein Vertrauensbonus für die Mannschaft ist seit dem Spiel gegen Wiedenbrück erstmal aufgebraucht, jetzt ist die Mannschaft dran, mir zu zeigen, dass ich wieder Vertrauen in sie haben kann.
  • … und das heißt? Das ich heute trotzdem von Minute eins wieder hoffe, fluche, juble und zittere. So ist das halt, wenn man Fan eines Vereins ist. Man ist in jedem Spiel voll dabei … nur haben das die Spieler leider immer noch nicht zu 100% verstanden!

In diesem Sinne: Schalke II wegballern! Heimsieg!