Soeben ist das D-Jugendspiel zwischen der TuS Koblenz U12 und dem FSV Rot-Weiß Lahnstein, dem Nachfolgeverein der SG Eintracht Lahnstein, zu Ende gegangen.

Die Blau-Schwarzen gewannen nach Anlaufschwierigkeiten in der ersten Hälfte und 0:1 Rückstand letztlich hochverdient mit 4:1 und bleiben somit weiter dran an der Tabellenspitze.

Bilder vom Spiel der TuS Koblenz U12 gegen die D-Jugend des FSV Lahnstein

Notizen zum Spiel, I

  • Die erste Halbzeit war zerfahren. Viele Fehlpässe auf beiden Seiten, keine wirklichen Torchancen. Die TuS hatte zwar mehr Ballbesitz, verlor den Ball aber häufig relativ überflüssig und konnte somit aus eben diesem Ballbesitz nichts Zählbares mitnehmen.
  • Anders der Gast aus Lahnstein. Mit der ersten richtigen Chance erzielten die Rot-Weißen den 1:0-Führungstreffer.
  • Die TuS kam aber vor dem Seitenwechsel noch zum Ausgleich. Nach einer Hereingabe von der linken Seite wurde der Ball irgendwie ins Tor gewurschtelt. Nicht schön, aber drin.
  • Bevor es in die Halbzeit ging noch eine “kuriose” Situation. Der Koblenzer Trainer entfernte sich von der Trainerbank und telefonierte. Hab ich so auch noch nicht gesehen. Eine Halbzeit in der D-Jugend dauert 30 Minuten. Kann so etwas nicht diese halbe Stunde warten? Ich weiß nicht, um was es ging, aber es muss schon etwas Wichtiges gewesen sein, um das schönzureden.

    Egal, ob es bei der TuS gut oder schlecht läuft, egal was man als Trainer bekommt oder nicht. Man darf erwarten, dass der Trainer mindestens beim Spiel sich voll auf seine Schützlinge konzentriert!

Videozusammenfassung des Spiel inkl. aller Tore

Notizen zum Spiel, II

  • Nach dem Seitenwechsel wirkte anscheinend die Ansprache des Trainers, denn die Koblenzer gingen nach nur wenigen Sekunden Spielzeit direkt mit 2:1 in Führung.
  • Danach ließ die Mannschaft nichts mehr anbrennen, sondern erhöhte noch auf 3:1 und 4:1.
  • Lahnstein konnte nichts mehr dagegen setzen und verlor letztlich verdient.
  • Den Abschluss macht noch eine, in meinen Augen, richtig blöde Aktion. Ein paar Minuten vor Spielschluss wechselte der Trainer den Torwart aus und ersetzte ihn durch einen Feldspieler. Warum? Keine Ahnung. Aber wie ein Vater es am Spielfeldrand sagte “so etwas macht man nicht”. Da stimme ich voll und ganz zu.

    Nur um dem Spielführer, der jetzt übrigens auch nicht soooo überragend gespielt hat, ein Highlight des Tages zu verschaffen, muss man seinen Gegner nicht bloßstellen. Das haben wir nicht nötig.

    Mögen andere anders sehen, aber für mich war das ein blödes Ende.

Der sonnige Samstag ging also schon einmal gut los, hoffen wir jetzt auf einen Auswärtssieg der TuS Koblenz U23 in Kyllburg!